Dr. Eric Burkart

Funktion
Mitglied TriKo / Leiter des Jungen Kollegs
Telefon
+49 651 14551 10
E-Mail
burkarte@uni-trier.de
Adresse
Domfreihof 3, 54290 Trier
Fachrichtung
Mittelalterliche Geschichte
Hauptprofil
TriKo-Projekte

[In Bearbeitung]

Der Wert der Informationen

[In Bearbeitung]

Studium

10/ 2003 – 11/2008 Studium der Politikwissenschaft sowie der Mittleren und Neueren Geschichte an der Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

Wissenschaftliche Abschlüsse

07/2015 Promotion zum Thema »Kreuzzugsbereitschaft als Selbstbeschreibung. Die Verteidigung des Glaubens als Element burgundischer Statuspolitik in den Traktaten des Jean Germain (†1461)« (Prof. Dr. Heribert Müller/Prof. Dr. Bernhard Jussen, Frankfurt a. M.)

Beruflicher Werdegang

Seit 05/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistenz) an der Professur für Mittelalterliche Geschichte der Universität Trier (Prof. Dr. Petra Schulte)
07/2013 – 06/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt »Der mittelalterliche Zweikampf als agonale Praktik zwischen Recht, Ritual und Leibesübung« an der Technischen Universität Dresden (Prof. Dr. Uwe Israel)
08/2012 Forschungsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts, Paris
07/2011 und 02/2012 Stipendiat des Collège doctoral franco-allemand der Johann Wolfgang Goethe-Universität und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne

Monographien

  • Kreuzzug als Selbstbeschreibung. Burgundische Statuspolitik in den spätmittelalterlichen Traktaten des Jean Germain (Pariser Historische Studien, 117), Heidelberg 2020. DOI: 10.17885/heiup.628.

Herausgeberschaften

  • [mit Vincenz Schwab]: Informationsverarbeitung in der Stadt des 12.–16. Jahrhunderts. Beiträge des interdisziplinären (Post-)Doc-Workshop des Trierer Zentrums für Mediävistik im November 2018 (Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, Beihefte 2), 2021. DOI: 10.26012/mittelalter-26920

Aufsätze

  • [in Vorbereitung, angen. 02/2019] Kampfbücher, in: Quellen zur frühneuzeitlichen Militärgeschichte, hrsg. v. Marian Füssel/ Daniel Hohrath/Thomas Weißbrich, Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht 2021.
  • Informationsverarbeitung durch autographe Notizen. Die ältesten Aufzeichnungen zur Kampfkunst des Johannes Liechtenauer als Spuren einer Aneignung praktischen Wissens, in: Informationsverarbeitung in der Stadt des 12.-16. Jahrhunderts. Beiträge des interdisziplinären (Post-)Doc-Workshop des Trierer Zentrums für Mediävistik im November 2018, hrsg. v. Eric Burkart/Vincenz Schwab (Mittelalter. Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, Beihefte 2), 2020, S. 117–158. DOI: 10.26012/mittelalter-25866.
  • La production littéraire de Jean Germain, dans: Jean Germain (v.1396-1461) – Évêque de Chalon, chancelier de l’ordre de la Toison d’or, dir. Delphine Lannaud/Jacques Paviot, Charnay-les-Mâcon 2019, p. 129-136.
  • Mensch – Waffe – Körperwissen. Die bildliche und textliche Repräsentation von embodied knowledge in vormodernen Kampfbüchern, in: Objekte des Krieges, hrsg. v. Romana Kaske/Julia Saviello, Berlin/Boston 2019, S. 49–66. DOI: 10.1515/9783110608410-003
  • Die Erforschung spätmittelalterlicher Kampfbücher. Vier Buchbesprechungen zu einem neuen Forschungsfeld, in: Francia 45 (2018), S. 219–240. DOI: 10.11588/fr.2018.0.70118

Eine vollständige Bibliographie von Herrn Burkart ist unter folgendem Link einsehbar: https://www.uni-trier.de/universitaet/fachbereiche-faecher/fachbereich-iii/faecher/geschichte/profil/fachgebiete/mittelalterliche-geschichte-1/team/eric-burkart


[In Bearbeitung]